Ja und jetzt...?!

Wenn man eine Woche durch den Schwarzwald wandert, bleibt genügend Zeit zum Nachdenken. Während man stundenlang mit zehn Kilo Gepäck auf dem Rücken den Berg hochächzt, wandert das Tagesbewusstsein automatisch weg von den schmerzenden Schultern und Füßen, um sich in Grübeleien aller Art zu verkriechen.

So wälzte ich unter anderem auch die Frage: Wie geht's weiter mit der Schreiberei?

Erst einmal die Bilanz:

*Der erste Roman (Der Schattenspiegel) ist fertig, aber ich halte ihn selbst nicht für veröffentlichungswürdig. Auch Überlegungen, wie ich ihn zum wasch- bzw. genre-echten Vampirroman ummünzen könnte, führten zu keinem brauchbaren Ergebnis.
Rest In Peace
, würde ich mal sagen- vielleicht fällt mir ja in einigen  Jahren noch was dazu ein. Schublade, definitiv.

*Der zweite (Agentur Lebenstraum) wurde in der Überarbeitung zum Hörspiel. Den gibt's als Roman nicht mehr (nur als Theaterstück *g*)

*Ich habe noch einen fertigen Mini-Roman, "Das Haus der Lavendelpflückerin", aber wo und wie man heutzutage so ne literarisch verschwurbelte fünfzigseitige Phantastik-Novelle unterbringen kann, ist mir auch nicht klar. War auch eher ein Experiment.

*Das Projekt "Kolonial-Roman" scheitert gerade an völlig widersprüchlichen Rechercheergebnissen und den ENTmutigungen von Leuten, die sich mit der Materie auskennen und das alles für sehr schwierig, sensibel und aufwändig halten. Und mir mangelt es neben Infos aus erster Hand wohl auch an Einfühlungsvermögen, würde mir gerne einiges zuerst mit eigenen Augen ansehen.

Hm.

Einen hab' ich noch. "Nicky Basil und das Drachenauge", einen angefangenen Fantasy-Jugendroman, dessen Plot/Exposé letztes Jahr in der Exposé-Arbeitsgruppe ja sehr gut ankam.

Ich habe übrigens nicht die leiseste Ahnung, warum ich den überhaupt auf Eis gelegt habe- wahrscheinlich haben mich mal wieder irgendwelche komischen Zweifel heimgesucht.

An irgendwas schreibe ich ja immer rum, das war auch in diesem Jahr nicht anders, doch eins ist klar: nur wenn ich meine Energie gezielt in EINE Richtung lenke, kommt dabei auch ein Roman heraus.

Heute muss ich zwar noch an anderen Dingen arbeiten, aber ich möchte mich spätestens heute Abend wieder in den "Nicky" reinlesen und überlegen, ob ich den gleich ab morgen fertig schreibe. Mit der guten alten Methode "500 am Tag".

 

 

 

21.10.08 11:13

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen