Into The Wild!

Bin noch mal eben im Netz unterwegs, um alle Mails zu erledigen und einige Blogs abzuklappern, bevor ich mich in die "Wildnis" begebe. Nun ja, nicht wirklich. Kein lebensmüder Trip nach Alaska. Bloß ein bisschen wandern & zelten im Grünen. Oder trekking und campen, wie man nun zu sagen pflegen muss, wenn man im Sportgeschäft nicht süffisant-herablassend angegrinst werden will.

(Anm.: Lese das Buch von John Krakauer gerade, deshalb der Titel des Eintrags. Die Lektüre ist vor Beginn jedweden Naturtrips übrigens nicht so empfehlenswert, wie ich leider feststellen musste. Abschreckend... 8-/ )

Als herbstliche Tour angedacht war zuerst der Camino de Santiago, bzw. der Abschnitt des Jakobswegs von Leon bis Santiago de Compostela, also die letzten 300 km oder so.

Doch extra in den Flieger steigen zu müssen, bloß um anschließend zu Fuß zu gehen, erschien dann doch irgendwie schwachsinnig und zudem unnötig teuer und v.a. klimafeindlich.

Also wurde erst einmal vor der eigenen Haustür nach einem vergleichbaren Erlebnis gefahndet (es ging ja um Natur, Bewegung & Reduktion aufs Wesentliche, weniger um irgendwelche Pilgerurkunden) und dann flugs der Querweg zum neuen Wanderobjekt auserkoren (Freiburg-Konstanz, 180km).

Gesagt, getan: Morgen wird das Kind noch zum Arzt (Fäden ziehen - don't ask...) und anschließend zur Oma gebracht, Dienstag geht es dann mit Kindsvater, Zweimannzelt und dem guten Moleskin-Notizbuch sieben Tage lang auf Wanderschaft.

Regeln: Unter 10kg Gepäck, keine Hotels, an die 30 Kilometer täglich zurücklegen.

Ich freu' mich sehr darauf. Und bei meiner Rückkehr bekomme ich vielleicht endlich das fertige Surround-Hörspiel "Agentur Lebenstraum" zu Ohren - ich kenne bis heute nur wenige Ausschnitte davon.

 

 

 

 

14.9.08 22:30

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen